Ausflug zur Wasserburg Anholt

Zu Gast beim Fürsten

Wie könnte man einen Samstag besser nutzen als mit der Familie einen Ausflug zu machen. Also dachten wir uns, dass wir mal dem Fürsten Salm auf seiner Wasserburg Anholt bei Isselburg einen Besuch abstatten. Die Wasserburg Anholt wurde um 1700 von der Fürsten Familie Salm zu einer Barockresidenz ausgebaut. Die malerische Umgebung der Wasserburg Anholt und die Barockgärten laden dich in eine andere Zeit ein. Wir sind Mittags dort angekommen und haben uns Eintrittskarten für den Schlossgarten und das Museum gekauft. 15€ kostet dieses Kombinationsticket und Babys haben natürlich freien Eintritt.

Schloss Anholt (24)

Travelchrissy mit Baby zu Gast beim Fürsten Salm

Barockgärten und Landschaftspark

Gleich rechts neben des Kassenhäuschens geht es in die weitläufige Parkanlage. Man kann zwischen drei verschiedenen Routen entscheiden (oder auch alle drei ablaufen). Route 1 „Burggräftenweg“ dauert ca. 20 Minuten und führt einmal um das Schloss, dem Barockgarten und Wassergarten herum. Route 2 „Große Parkweg“ dauert ca. eine Stunde und umschließt noch den Irrgarten und einen Teich. Route 3 hat eine Gehzeit von ca. 45 Minuten und führt durch eine Wildblumenwiese. Die Barockgärten wurden um 1700 angelegt und 1945 nach dem Krieg wiederhergestellt. Den Landschaftspark legte man im 19.Jahrhundert an.

Barocksäle und Kunstschätze

Die Wasserburg Anholt ist seit 1645 im Privatbesitz der Fürsten zu Salm-Salm. Die Familie wohnt bis heute in einem der Gebäudeflügel, aber der Rest der Burg wurde zum Museum umgebaut und ist für Besucher geöffnet. Dort gibt es die Fürstliche Gemäldesammlung zu sehen. Eine der wertvollsten Privatsammlungen in Deutschland. Leider ist es verboten im Museum zu Fotografieren, aber ich kann nur empfehlen bei einem Besuch auf jeden Fall auch ins Museum zu gehen. Allerdings muss man Kinderwagen beim Eingang stehen lassen. Dort gibt es auch Schließfächer für Wertgegenstände und Rucksäcke. Im Museum, geht man als erstes durch die prächtige Bibliothek. Dort gibt es die ersten Landkarten zu sehen. Ein Augenschmaus ist das Billardzimmer mit seinen Gemälden und der prunkvolle Rittersaal, der mit 16,25m langen Holzbalken im Boden ausgestattet ist. Das Marmorzimmer zeigt kostbares Porzellan aus Japan. Das waren meine Lieblingszimmer. Es gibt aber noch Speisezimmer, Paradesaal, Schlafzimmer, Küche, Kerker, Gemäldegalerie und noch ein paar mehr. Die Führung dauerte ca. eine Stunde.

Eine Burg zum Feiern

Das Außengelände ist die perfekte Hochzeitslocation und sehr beliebt bei Brautpaaren. Auch heute als wir gerade aus dem Museum kamen, kam ein Brautpaar in einem alten Porsche angefahren. Gäste können über Nacht im Parkhotel bleiben, welches sich direkt auf dem Burghofgelände befindet. Dort gibt es auch ein Cafe mit Restaurant. Neben der Burg befindet sich noch ein Parkplatz und eine Golfanlage. Leider war der Fürst nicht zu Hause, aber beim nächsten Besuch kündigen wir uns vorher an!

 

Mehr Fotos gibt es auf meiner Seite Schloss Anholt zu sehen. Schau mal vorbei.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: